Tipps für den Fashionblog: Bessere Bilder mit dem Smartphone aufnehmen

Fashionblogger haben in der Regel einen guten Blick für Mode und Outfits, jedoch könnte die Qualität der Fotos noch verbessert werden. Dazu braucht es nicht zwingend gleich eine neue teuere Kamera, denn auch mit dem Smartphone kannst du tolle Bilder machen mit den richtigen Tipps und diese erfährst du hier.

4 Tipps für perfekte Fotoaufnahmen mit dem Handy

 

  • Das Licht

In der Fotografie gehört das Licht zu den wesentlichen Elementen, denn hervorragende Bilder hängen maßgeblich von den richtigen Lichtverhältnissen ab. Hierzu hast unterschiedliche Möglichkeiten, damit du deine Fotos mit einfachsten Mitteln bei der Lichtführung interessanter werden lässt. Nutze z.B. die sogenannte „Goldene Stunde“, auch bezeichnet als „Blaue Stunde“. Gemeint ist damit, die letzte halbe Stunde, bevor die Sonne untergeht.

Insbesondere für das Fotografieren von Menschen ist die Lichtstimmung der Goldenen Stunde von Vorteil und wesentlich wärmer. Des Weiteren solltest du einen Reflektor verwenden, denn dieser gestaltet die Ausleuchtung bei Aufnahmen im Outdoor-Bereich gleichmäßiger. Der Reflektor kann zudem durch eine silberne oder goldene Oberfläche, die Lichtstimmung ändern. Wenn du keinen Reflektor hast, kannst du eine Rettungsdecke oder weiße Pappe verwenden. Außerdem ist es für dich einfacher, wenn du einen Helfer dabei hast, der dir den Reflektor entsprechend hält. Probier Aufnahmen zum einen mit Licht im Rücken und zum anderen mit Gegenlicht.

  • Unterschiedliche Posen

Gerade für Anfänger, die mit ihrem Smartphone für einen Fashionblog bessere Bilder machen wollen, gibt es eine Handvoll schöner Tipps für das Posing. Such dir beispielsweise aus Modezeitschriften ein paar Posen und lass dein Modell diese darstellen. Bevor es sogenannte Posingbücher gab, hat das beinahe jeder Fotograf so gemacht. Viele Fotografen halten das auch heute noch so und lesen für ihre Inspiration zudem Fashionblogs.

Lass dein Modell unterschiedliche Mode anziehen, mit verschiedenen Accessoires und diversen Posen. Bei anderen Fashionblogs kannst du dir Inspiration für die Posen holen, jedoch solltest du diese nicht einfach nachstellen, sondern ergänze und verändere sie. Es immer besser etwas Eigenes zu kreieren.

  • Änderungen bei den Perspektiven

Mit deinem Smartphone bist du maximal mobil, daher verändere immer mal wieder deine Distanz zum Modell, die Perspektive und den Aufnahmewinkel. Für entsprechende Dynamik in den Bildern sorgen leicht schräge Aufnahmewinkel. Bei frontalen Aufnahmen kommen zwar die Accessoires sehr gut zur Geltung, jedoch sehen sie leider aber auch oftmals aus wie ein Foto aus dem Katalog. Auf die Dauer sehen diese Aufnahmen sehr monoton aus.

Daher wechsel häufig die Perspektive. Nutze dazu auch Helferlein wie eine Leiter oder eine Bank, damit du auch aus einer dezenten Vogelperspektive knipsen kannst. Bei der Froschperspektive, also von weit unten, musst du ganz genau aufpassen, da das Gesicht so schnell verzerrt wirken kann. Inzwischen gibt es auch für diverse Smartphones die Möglichkeit sich ein passendes Objektiv dazu zukaufen. So werden deine Aufnahmen noch einzigartiger.

  • Die richtigen Locations

Die richtigen Locations sind ebenfalls entscheidend für deine Bilder. Such dir z.B. einen schönen See, einen atemberaubenden botanischen Garten, einen Park oder eine mit schicken Graffitis besprühte Wand. Eine ansprechende Örtlichkeit wertet deine Bilder um einiges auf.